Michaeliskirche/Lonau

alles rund um lonau
Herzlich

Willkommen

Im Jahre 1621 soll in Lonau bereits eine evangelische Kirchengemeinde bestanden haben. Zum Gottesdienst mussten die Lonauer allerdings noch zu Fuß nach Herzberg gehen. Eine eigene Kirche, zunächst eine kleine Holzkapelle, erhielten sie im Jahre 1698. Sie wurde am Michaelistage eingeweiht. Von daher hat auch die jetzige Kirche ihren Namen. Sie ist im Jahre 1883 massiv mit roten Backsteinen an Stelle der alten Holzkirche erbaut. Die Baukosten betrugen ganze 2000 Taler, die durch eine Sammlung im Regierungsbezirk Hildesheim aufkamen. Die Bronzeglocke, 1754 von Joh. Chr. Weidemann in Hannover gegossen, war früher separat in einem hölzernen Gerüst aufgehängt. Erst 1883 bekam sie ihren Platz im Turm der Kirche. Von dort läutet sie jeden Abend und ruft am Sonntag die Gemeinde zum Gottesdienst. Die Orgel mit ihren 13 Registern ist 1884 von den Gebr, Krell, Duderstadt erbaut. Auf ihr wird bis heute noch gespielt.

In den Jahren 1966/67 wurde die Kirche renoviert. Das Innere der Kirche erhielt seine heutige Gestalt und Ausstattung. Das Kruzifix im Altarraum ist das einzige Stück, das noch aus der alten Holzkirche stammt. Die Antependien am Altar und an der Kanzel sind in der Paramentenwerkstatt des Henriettenstiftes in Hannover hergestellt. Sie sollen das Michaelismotiv, den Kampf des Lichtes mit der Finsternis, darstellen. Der Taufstein ist eine Leihgabe des Klosters Amelungsborn.

 Taufstein Lonau

Gottesdienste finden in aller Regel am 1. und 3. Sonntag im Monat statt. Tagsüber ist die Kirche zu stiller Andacht geöffnet.

Das zuständige Pfarramt befindet sich in Herzberg an der Christuskirche, Margeritenstr. 3, Telefon: 05521/2706

Weitere Informationen über Lonau finden Sie auf der Homepage des Ortes.