Kategorien
Aktuelles

Aschermittwoch – ein evangelischer Feiertag?

Seit einigen Jahren wird in der Christuskirche an Aschermittwoch ein gemeinsamer Gottesdienst für unsere Gemeinden gefeiert. In der Katholischen Kirche ist der Aschermittwoch ein wichtiger Feiertag und im Zentrum des Gottesdienstes steht seit Jahrhunderten die Bezeichnung mit dem Aschekreuz. In den evangelischen Aschermittwochs-Gottesdiensten wird dieser Brauch in den letzten Jahren neu entdeckt, in der Christuskirche haben wir ihn im letzten Jahr zum ersten Mal durchgeführt. Er ist aber auch im neuen evangelischen Gottesdienstbuch ausdrücklich vorgesehen.
Aber was passiert da eigentlich, wenn Menschen sich mit einem Aschekreuz bezeichnen lassen?
In der Bibel ist die Asche einerseits ein Symbol für die Vergänglichkeit des Lebens, bekannt ist die Formulierung, die daraus entstanden ist: „Erde zur Erde, Asche zu Asche, Staub zum Staube“. Darüber hinaus ist die Asche aber auch das Symbol für diejenigen, die vor Gott ihre Sünden bekennen. Sie gingen in Sack und Asche, so heißt es etwa über die Einwohner von Ninive, nachdem der Prophet Jona ihnen das Strafgericht Gottes angekündigt hatte.
Man könnte sagen: Die Asche ist das Gegenstück zu Glanz und Gloria. Indem wir uns mit dem Aschekreuz bezeichnen lassen, gestehen wir ein, dass wir nicht nur eine Schokoladenseite haben. Das Gute ist: Wenn man selbst bereit ist, diese unangenehme Wahrheit zu akzeptieren, wenn man also neben der Schokoladenseite auch die Aschenseite freiwillig und selbstbestimmt in den Blick nimmt, dann bekommt der Aschermittwoch etwas Souveränes, etwas Befreiendes. Wir lassen uns berühren, nicht nur von der Asche, sondern letztlich von Gottes Güte, die unser Leben heil macht.
Der Aschermittwoch ähnelt damit in seinem Charakter dem Buß- und Bettag, nur mit dem Unterschied, dass er die 40-tägige Passionszeit vor Ostern einläutet. Die Vorbereitung auf das Osterfest beginnt damit, dass wir in aller Freiheit und Ehrlichkeit zu unserer Aschenseite stehen und uns von Gottes Güte berühren lassen.
Grundsätzlich ist festzustellen: Alles, was im Gottesdienst für Bewegung sorgt, und alle Elemente, bei denen es etwas zu spüren, zu schmecken und zu sehen gibt (und nicht nur zu hören), das bleibt in besonderer Weise hängen und wirkt nach und sorgt ganz nebenbei dafür, dass auch das Hören wieder leichter fällt.
Gottesdienst zum Aschermittwoch, den 22. Februar um 19 Uhr  Kreiskantor Jörg Ehrenfeuchter wird wieder die Orgel spielen, Die Kantorei singt Werke aus einer Messe von Urmas Sisask (Estland), die liturgische Leitung liegt bei Sup. i.R. Volkmar Keil.

Kategorien
Aktuelles

Lichtmess – Gottesdienst in Lonau

Am 29.11.23 um 18 Uhr findet in Lonau in der Michaeliskirche zum wiederholten Mal der beliebte Lichtmessgottesdienst statt, um das Ende der Weihnachts- und Epiphaniaszeit zu feiern. Der Gottesdienst zum Fest der ‚Darstellung des Herrn‘ oder auch Mariä Lichtmess genannt, wird am vierzigsten Tag nach Weihnachten gefeiert. Die Kirche ist dafür mit zahlreichen Kerzen und Lichtern geschmückt. Musikalisch wird der Gottesdienst unter anderem von den „Harzer Zitterhexen“ gestaltet, die dafür ein kleines aber feines Repertoire zusammengestellt haben. Die liturgische Leitung liegt bei Pastorin Katharina López Acuña.   .

Kategorien
Aktuelles

Neu: Band-Proben

Kategorien
Pilgern

Pilgerwochenende vom 1.-3. Oktober 2022

 

„Mit den Füßen beten – gemeinsam unterwegs sein.
Ballast abwerfen, schweigen und plaudern, singen, beten und lachen und dabei Naturwunder genießen.“

Liebe Mitpilger,
Leider mussten wir wegen des schlechten Wetters unser Pilgerwochenende absagen!

Der Wettervorhersage zum Trotz sind wir am Sonntag aufgebrochen und wurden mit schönstem Wetter belohnt. Auch wenn es eigentlich drei Tage pilgern sein sollten, sind wir dankbar für die schönen Stunden heute. Mit Gott unterwegs und dem Vers, der uns in Gedanken und Gebeten begleitet hat : „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, denn durch mich.“ Johannes 14,6f
Lust, dabei zu sein? Im nächsten Jahr geht es weiter!

Auch, wenn wir keine klassischen Pilgerwege gehen, ist unser Weg das Ziel!


Ultreia, Ultreia, et Suseia, Deus, adjuva nos!  
ist ein alter Pilgergruß und bedeutet
Vorwärts, immer weiter und aufwärts, 
Gott helfe uns auf unserem Weg!

 

 

Kategorien
Allgemein Berichte

Windelflitzer im Gemeindehaus

Es wird wieder geflitzt! Am Mittwoch, den 05.10. 2022 wird wieder gekullert, geflitzt und sich ausgetauscht. Die Windelflitzer starten in den Herbst, wir freuen uns auf Eltern mit kleinen Wundern, ab circa einem halben Jahr bis zum Kindergartenalter. Jeden Mittwoch ab 10 Uhr treffen wir uns im Gemeinderaum der Christuskirche.

Kategorien
Aktuelles Berichte Kinderkirche

Kirche mit Kindern – ein Neubeginn

Die drei Gemeinden des verbundenen Pfarramtes Herzberg am Harz rücken weiter näher zusammen. Pünktlich zum Start des neuen Schuljahres findet wieder Kinderkirche in der Christuskirche in Herzberg statt. Damit verbunden ist eine Art Neubeginn, denn Herzberg, Lonau und Sieber haben jetzt eine gemeinsame Kinderkirche. Ein neues Team aus 6 Haupt- und Ehrenamtlichen freut sich darauf mit neuen und alten Gesichtern, zu singen, spielen, basteln, Geschichten zu hören und vielleicht sogar Ausflüge zu machen.

Der erste Termin fand bereits am 3.9. in der Zeit von 10 bis 12.15 Uhr statt. Begonnen wurde mit einem Singkreis zum Kennenlernen mit bekannten Liedern wie „Kommt alle her… Halli, hallo“ und „Gott hat alle Kinder lieb“. Im Mittelpunkt stand die Erzählung „Die Segnung der Kinder“ aus der Bibel. Im Nachspielen dieser Geschichte konnten die Kinder die Erfahrung machen, wie es sich anfühlt, willkommen und angenommen zu sein und was es bedeutet, gesegnet zu werden. Denn das in diesem Zusammenhang bekannte Jesus-Wort „ Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht, denn solchen gehört das Reich Gottes“ ist die Wertschätzung von Kindern im Christentum und damit wichtiger Bestandteil der Kinderkirche. Bei tollem Wetter ging es dann raus und es wurden zum Auspowern tolle Spiele mit einem Fangtuch gespielt. Dabei verging die Zeit wie im Fluge und nach einer kleinen Trinkpause wurden von den Kindern Segenssprüche künstlerisch gestaltet. Mit Singen des Schlussliedes „Gott, dein guter Segen“, sprechen einer Fürbitte, beten des Vaterunsers, sowie einem gemeinsamen Segen wurde dieser Vormittag abgeschlossen. Der nächste Termin, zu dem wir ganz herzlich einladen, ist der 5.11. – wir freuen uns auf euch.

Das Zusammenrücken im Bereich der Kinderkirche ist aber nicht das Einzige, was sich in Zukunft ändern wird. Derzeit befinden wir uns in einem kreativen Denkprozess, der im Rahmen der diesjährigen Familienfreizeit, die im Anne-Frank-Haus in Oldau/Hambühren stattfand, von den Organisatoren und Betreuern angestoßen wurde. Das große Ziel dieses Denk- und Zukunftsprozesses ist eine Art buntes Familienzentrum, in dem es viele verschiedene Angebote für die ganze Familie gibt. In einem ersten Schritt dahin, ist die Idee entstanden parallel zur Kinderkirche ein Eltern-Café ins Leben zu rufen, welches erstmals am 1. Oktober angeboten wurde. Dort besteht die Möglichkeit, bei einem Kaffee oder Tee, Kuchen oder Keksen, ins Gespräch zu kommen, einen Zuhörer zu haben oder einfach nur für eine gewisse Zeit die Seele baumeln zu lassen und dem Alltag etwas zu entfliehen. Dazu laden wir herzlich ein.

Ideen, Träume für Veränderungen, gibt es einige und wohin uns der Weg auch führen mag, die Zukunft steht uns offen, die Liebe und Kraft Gottes sind immer bei uns.

Kategorien
Aktuelles Berichte Kinderkirche

Kinderkirche und Elterncafé

Bei der Familienfreizeit haben wir gemerkt, dass viele Eltern einfach mal Jemanden zum Reden brauchen, Jemanden, der zuhört und versteht. So treffen sich die Eltern, während die Kinder beschäftigt sind, damit in Ruhe Zeit und Raum für Gespräche da ist. Und natürlich mit einem guten Kaffee und dem ein oder anderen Stück Kuchen… Leib und Seele gehören ja bekanntlich zusammen!

Kinderkirche und Elterncafé haben heute, am 1. Oktober 2022 viel Spaß gemacht. Zu dem Thema „Der Kampf gegen den Drachen“ haben wir gebastelt und gespielt. Die Eltern konnten sich bei Kerzenlicht und Kuchen entspannen. Am Ende haben wir eine Abschlussandacht gefeiert. Danke für alles und bis zum nächsten Mal.

Kategorien
Allgemein

Familienfreizeit 2022 in OLdau

„Raus aus dem Alltag – und gleich mittendrin in einer großen Gemeinschaft“
Familienfreizeit im Kirchenkreis Harzer Land führte in die Welt des kleinen Prinzen

„Raus aus dem Trott und rein in die Welt des kleinen Prinzen – und das in bunter Runde“ oder auch „Eine Auszeit vom Alltag – und gleich mittendrin in einer großen Gemeinschaft!“ – was für ein schönes Feedback für die Familienfreizeit im Kirchenkreis Harzer Land, die von Pastorin Katharina Lopéz Acuña, Diakon David Scherger und einigen anderen engagierten BetreuerInnen organisiert wurde. Mitte September ging es für zwei Nächte in das Anne-Frank-Haus in Hambühren/Oldau. Und diesmal waren nicht nur „kirchennahe“ Familien dabei, sondern auch Eltern und Kinder, die bisher eher wenige bis gar keine Berührungspunkte mit kirchlichen Angeboten hatten. David Scherger erklärt: „Diesmal waren auch bedürftige Familien, die Hartz IV, Wohngeld oder ähnliches beanspruchen, angesprochen und das Familienwochenende wurde großzügig von der EAF-Stiftung des Landes und dem Förderverein Lebendige Kirche vor Ort e.V. an der Christuskirche Herzberg gefördert, sodass wirklich alle mitfahren konnten.“ Thematisch ging es diesmal um die Welt des kleinen Prinzen – zu dem fühlten sich alle verbunden durch die Sehnsucht nach Gemeinschaft, das Eingebunden sein und das Gesehen werden. Getreu dem Motto des kleinen Prinzen: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Die Freizeit startete mit einer Speed-Dating-Runde und einer Gute-Nacht-Geschichte mit Gebet und Sternenhimmelprojektion. Am nächsten Tag schlossen sich viele weitere gemeinsame Aktionen an, wie eine Planetenreise, Zeit für eigene Erkundungen und das Basteln von roten Rosen zum Aufklappen. Innen wurde hineingeschrieben, was die Familien insgesamt auszeichnet und auf die Blütenblätter die individuellen Eigenschaften. Dabei gab es spannende Erkenntnisse! Und natürlich wurden an diesem Wochenende fast alle Geschichten aus dem kleinen Prinzen gelesen. Sonntagmorgen folgte der Abschied von ihm mit der Frage: Was möchte ich vom Kleinen Prinzen in Erinnerung behalten? Dazu wurde geschrieben, gestaltet und etwas gemalt. Wer jetzt neugierig geworden ist und bei der nächsten, inzwischen 3. Familienfreizeit, unbedingt dabei sein will, kann sich folgendes Datum vormerken: 29. September bis 3. Oktober 2023. Diesmal geht es in das Ferienparadies Pferdeberg in Duderstadt, eine Auszeit in der Region also. Die genauen Fördermaßnahmen und Konditionen stehen allerdings noch nicht fest. Nähere Infos werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Mareike Spillner

Kategorien
Allgemein

Goldene Konfirmation

Am 9. Oktober feierten wir die goldene Konfirmation des Jahrgangs 1972.

Kategorien
Aktuelles Allgemein

Link für den Gemeindebrief 4/22

Hier ist der Link für den neuen Blickpunkt zum Herunterladen:
https://www.nicolai-herzberg.de/images/blickpunkt/webr_blk4_22.pdf

Consent Management Platform von Real Cookie Banner